Banner

China verfolgt die Absicht, auch ohne natürlichen Vorteil den Weltmarkt für Solarenergie zu dominieren.

Größere Unternehmen werden unterstützt, damit sie noch schneller wachsen können. So werden bis 2015 führende Polysilizium-Unternehmen ein Produktionsvolumen von 50.000 Tonnen pro Jahr und viele weitere Unternehmen von 10.000 Tonnen pro Jahr erreichen. Führende Solaruzellennternehmen werden die 5-GW-Schwelle und viele weitere Unternehmen die 1-GW-Schwelle überschreiten. Bis 2015 wird es in China ein PV-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 100 Mrd. RMB, 3–5 PV-Unternehmen mit Jahresumsätzen von mehr als 50 Mrd. RMB sowie 3–4 auf die Fertigung von PV-Anlagen spezialisierte Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 1 Mrd. RMB geben Quelle: 12. Fünf-Jahres-Plan für die Solar-Photovoltaik-Industrie der Volksrepublik China, 2011


China hat eine nicht nachhaltige Überkapazität und Überproduktion geschaffen

Die chinesische Produktion ist nicht nachhaltig und weit über die globale Nachfrage hinaus gewachsen.

Laut Matthias Fawer, Director of Asset Management Sustainability Research bei der Bank Sarasin, haben chinesische und taiwanesische Solarunternehmen ihre Produktionsvolumina in den letzten vier Jahren um 120 Prozent erhöht. In deutschen und japanischen Unternehmen dagegen ist die Produktion nur um rund 40 Prozent gewachsen Quelle: www.renewableenergy.com, 24. April 2012

 

China hat eine Produktionskapazität angehäuft, die die Binnennachfrage um den Faktor 20 übersteigt, sodass mehr als 90 % der chinesischen Solarproduktion nach Übersee exportiert werden.

 

Die in den letzten Jahren durchgeführten Kapazitätserweiterungen der Solarfirmen haben dazu geführt, dass das Angebot die Nachfrage erheblich übersteigt. Die Branche wird daher trotz einer weiteren Steigerung der Nachfrage auch weiterhin unter einer Überversorgung leiden Quelle: Digitimes PV 2012 – Erwartungen für den weltweiten Solarmarkt.

 

 

Preview