Banner

Ermittlungsverfahren

Nach Einreichung der Beschwerde von EU ProSun entscheidet die Europäische Kommission innerhalb von 45 Tagen über ihre Annahme und veröffentlicht im EU-Amtsblatt eine Mitteilung über die Eröffnung eines Untersuchungsverfahrens. Die maximale zeitliche Frist beträgt bei einer Antidumpinguntersuchung 15 Monate und bei einer Antisubventionsuntersuchung 13 Monate. Nach ihrer Einführung sind EU-Zölle normalerweise 5 Jahre lang gültig, können aber erneuert und auch erheblich länger erhoben werden.

Informationen über den weiteren Fortschritt des Untersuchungsverfahrens werden hier veröffentlicht.

 

Zeitschiene:

25. Juli 2012: EU ProSun reicht eine Antidumping-Beschwerde bei der Europäischen Kommission ein

6. September 2012: Europäische Kommission eröffnet offiziell das Untersuchungsverfahren (Bekanntmachung der Einleitung des Antidumpingverfahrens)

25. September 2012: EU ProSun reicht eine Anti-Subventions-Beschwerde bei der Europäischen Kommission ein

8. November 2012: Europäische Kommission eröffnet offiziell das Untersuchungsverfahren (Bekanntmachung der Einleitung des Antisubventionverfahrens)

- 5. März 2013: Veröffentlichung der EU-Verordnung über die zollamtliche Erfassung der Importe von kristallinen Solarstrommodulen und deren Schlüsselkomponenten (Zellen und Wafer) mit Ursprung in oder exportiert aus der Volksrepublik China. (Text der Verordnung)
 

 

 


 

Beachten Sie auch das DG TRADE Flussdiagramm zum Antidumping-Untersuchungsverfahren.

 

Beachten Sie auch das DG TRADE Flussdiagramm zum Antisubventions-Untersuchungsverfahren.