Banner

Ziele für 2020

Im März 2007 haben sich führende EU-Politiker auf eine neue Klima- und Energierichtlinie verständigt, die das Ziel hat, den Klimawandel zu stoppen, die Energiesicherheit zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Europa wird in eine hochgradig energieeffiziente, CO2-arme Wirtschaft verwandelt.

Die Staats- und Regierungschefs der EU haben sich unter dem Namen „20-20-20“ auf eine Reihe ambitionierter Klima- und Energieziele geeinigt, die bis 2020 zu erfüllen sind. Diese sind:

 

  • Reduktion der Treibhausgasemissionen um mindestens 20 % gegenüber 1990
  • Erzeugung von 20 % des Energiebedarfs der EU aus erneuerbaren Energiequellen
  • Reduktion des Primärenergieverbrauchs um 20 % gegenüber dem prognostizierten Niveau durch höhere Energieeffizienz.

 

European Commission - Factsheet: Why the EU's investigation into solar panel imports from China does not harm Europe’s climate goals


ERNEUERBARE ENERGIEN

Bis 2020 müssen mindestens 20 % des Energiebedarfs der EU aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Jedes Land hat eigene nationale Ziele, die erreicht werden müssen, wobei der Fortschritt am Stand 2005 als Bezugsgröße gemessen wird. Die Ziele richten sich dabei nach den Möglichkeiten der jeweiligen Länder. Es bleibt jedoch in der Hand der Mitgliedsstaaten, wie genau sie ihren Anteil an erneuerbaren Energien erhöhen. Die nach vorne gerichtete Energiepolitik der EU fördert Wachstum, Nachhaltigkeit, die Schaffung von Arbeitsplätzen und eine positive Handelsbilanz.

Detaillierte Informationen zum jährlichen Fortschritt jedes Mitgliedstaats finden Sie in den Statistiken auf der Eurostat-Website

Preview