Banner

EU Solar für nachhaltiges Wachstum

Die Entwicklung kostengünstiger, unerschöpflicher und sauberer erneuerbarer Energietechnologien wie der Solar-, Wasser- und Windkraft ist mit erheblichen langfristigen Vorteilen verbunden. Die Nutzung dezentraler , unerschöpflicher und – am wichtigsten – importunabhängiger Ressourcen erhöht die Sicherheit der Energieversorgung eines Landes, verbessert die Nachhaltigkeit, reduziert Umweltbelastungen, verringert die Kosten für eine Abmilderung des Klimawandels und hält den Preis für fossile Brennstoffe niedrig.


PV-Module benötigen zur Stromproduktion nur Tageslicht, kein direktes Sonnenlicht. Das bedeutet, dass sie nicht nur in den Sommermonaten, sondern das ganze Jahr über effektiv sind – selbst an bewölkten Tagen. Die Sonne ist eine unbegrenzte, kostenlose Energiequelle, die weltweit verfügbar ist. Mit der Solarenergie, die in einer Stunde auf die Erde trifft, ließe sich laut der NASA der Energiebedarf eines ganzen Jahres decken.


Die Versorgungssicherheit gehört zu den wesentlichen Zielen europäischer Energiepolitik. Fossile Brennstoffe werden immer knapper und teurer. Im Jahr 2010 importierte die EU mehr als 556 Mio. Tonnen Rohöl. Deutschland alleine importierte 2011 Rohöl und Erdgas im Wert von 82 Mrd. €. Die EU kann sich mithilfe von Solarenergie und anderen erneuerbaren Energiequellen von dieser Abhängigkeit befreien.


Potenzial der Solarenergie

Die Nachfrage nach Solarenergie nimmt global und insbesondere in der EU immer weiter zu. Die Photovoltaik belegt jetzt, nach der Wasser- und Windkraft, hinsichtlich der global installierten Kapazität den dritten Platz bei den erneuerbaren Energiequellen.


Ende 2011 betrug die installierte Kapazität von PV-Anlagen in Europa mehr als 50 GW. Bei einem zunehmenden Beitrag südeuropäischer Länder werden jährlich mehr als 60 Mrd. kWh erzeugt – genügend Energie, um mehr als 15 Mio. europäische Haushalte zu versorgen. 75 Prozent des weltweiten Photovoltaik-Zubaus wurden 2011 in Europa installiert, einem Standort, an dem sich zugleich 75 Prozent der global installierten PV-Kapazität befinden. Die dank der kontinuierlichen Innovationskraft der europäischen Industrie wesentlich zurückgegangenen Preise für Solarmodule sind ein starker Anreiz für Betreiber von Photovoltaikanlagen. Dies führt auf der anderen Seite wiederum dazu, dass auch der Preis für erzeugte Solarenergie immer weiter zurückgehen wird.

„Die weltweit jährlich installierte Kapazität an Solarmodulen könnte bis 2020 gegenüber 2005 um das 50-fache ansteigen und damit Installationsraten erreichen, die mit denen von Gas-, Windkraft- und Wasserkraftanlagen vergleichbar sind und die der Kernenergie sogar übertreffen.“

Quelle: McKinsey Solar Power Report, April 2012

Der Anteil der Solarenergie nimmt in ganz Europa zu. Die gesamte in Deutschland installierte PV-Kapazität hat Ende Mai 2012 einen Rekordwert von erstmals mehr als 40 % aller Elektrizitätsquellen erreicht. Die produzierte Elektrizität von 20 GW entspricht der Produktion von 20 Kernkraftwerken.

  • Solare PV-Technologie ist wartungsarm, robust und völlig lautlos.
  • Solarenergie kommt der Endverbraucher-Netzparität von allen erneuerbaren Energien am nächsten.
  • Solarenergie trägt dazu bei, EU-Elektrizitätspreise zu senken. In Deutschland hat die Solarenergie zu einer Reduzierung der Spitzenstrompreise um bis zu 40 Prozent geführt.

KOSTENGÜNSTIGE SOLARE PHOTOVOLTAIK

  • Nachhaltig niedrige Preise für PV-Anlagen fördern Solarinstallationen. Die Preise von Solarmodulen sind aufgrund laufender Innovationen wesentlich zurückgegangen. In der Zukunft werden die Kosten für Solarenergie auch weiterhin fallen, während die Preise im Gesamtmarkt für Elektrizität ansteigen werden. Solarenergie wird ökonomisch gesehen immer wichtiger.
  • Wenn die tatsächlichen Preise für solare Elektrizität die sogenannte Netzparität erreichen, wird die Motivation, Solarstrom zu erzeugen, höher denn je sein. In einigen Regionen in südeuropäischen Ländern steht dieser Quantensprung bereits unmittelbar bevor.
  • Eine dezentrale Energieerzeugung ermöglicht kürzere Leitungswege und geringere Energieverluste beim Energietransport. Ein mehrere Milliarden schwerer Ausbau des Leitungsnetzes ist für Photovoltaik nicht erforderlich – ein weiterer Faktor, der die Preise sinken lässt.

„Solare, photovoltaisch (PV) erzeugte Elektrizität kann in einigen europäischen Märkten (Italien) bereits 2013 und in allen Marktsegmenten auf dem Kontinent bis 2020 gegenüber Netzenergie wettbewerbsfähig werden“

Quelle: EPIA AT Kearney Study 2011.